Probesamstag

SAISON 2017

Pünktlich um 9 Uhr wurde der Probesamstag unter der Leitung der neuen Tambouren Leandra, Maurus, Patrick und Joris eröffnet. Am Vormittag standen intensive Registerproben an, die alle nützten, um die alten Lieder wie auch das Neue zu vertiefen. Nach einer kleinen Pause zogen sich die Schoppperassler warm an, um in eisiger Kälte die Probe an der frischen Luft fortzusetzen. Die Umzugslieder wurden fleissig geübt, sowie das speditive Einstehen in der richtigen Reihenfolge. So marschierten die Rassler um den Schulhausplatz bis es Zeit war, dass sich Gross und Klein beim Mittagessen stärken konnten.

Nach dem Mittagessen duften die Rassler bei Erwin das neue Lied einstudieren. Es gab noch einige Stellen,
die musikalisch noch nicht einwandfrei waren und so waren alle froh, dass Erwin immer wieder auf die Schwierigkeiten aufmerksam machte. So wurden einige Passagen immer wieder geübt, bis das Lied einwandfrei gespielt wurde. Liebe Dorfbevölkerung, auch für Sie haben die Rassler bereits einen kleinen Text vorbereitet, den Sie immer wieder bis zur Fasnacht üben können, damit Sie den neuen Hit gesanglich unterstützen können:

Do semmer debi, Schopperassler Buttisholz,
met Odysee im Sopisee.
För üs esch di Fasnacht en rüüdig tolle Gnoss,
drom send mer alli Rassler a dä Fasnacht so im Schoss.

Nach einem verdienten und reichhaltigen Apéro traten die Rassler die letzte Stunde des Probesamstages an. Die Lippen schmerzten schon etwas und den Kindern war anzumerken, dass der Tag wirklich streng ist. Aber alle gaben sich noch einmal sehr Mühe, damit die TM’s zufrieden waren mit dem Probetag. Müde aber glücklich verließen die Rassler das Probelokal und gingen in den Träff 14, wo die Rassler von ihrem routinierten Koch Seppi mit einem wunderbar feinen Nachtessen verwöhnt wurden. Wieder einmal mehr bewies Seppi, das er ein exzellenter Koch ist und Gross und Klein mit seinen Kochkünsten begeistern kann.

Langsam neigte sich der Probetag dem Ende zu. Die Kinder spielten glücklich miteinander, die erwachsenen Rassler widmeten sich intensiven Tischgesprächen und einige neue, amüsante Erkenntnisse wurden in Erfahrung gebracht. Es wurde herzhaft gelacht und der Abend verging im Fluge. Ob Jung oder Alt, alle Rassler verliessen den Träff 14 glücklich und der Probesamstag kann als ganzheitlicher Erfolg verbucht werden. Die Schopperassler freuen sich von ganzem Herzen auf die Fasnacht 2017. Vorschau: Erster Auftritt ist an der Monsterparty der Guggenmusik Goschtibärgbrätscher am 4. Februar 2017.